htmlentities($this->newsarticle->headline)

Grüne und CDU uneins in der Bildungspolitik


Dr. Rainer Balzer MdL: Grüne und CDU uneins in der Bildungspolitik

Stuttgart. Während die AfD immer wieder neue konstruktive Vorschläge in die Bildungspolitik einbringt, übernimmt die CDU Stück für Stück diese Forderungen. Schon früh hat Dr. Rainer Balzer, Bildungspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, auf die Notwendigkeit der Stärkung der Schulleitungen hingewiesen. Diese Forderung wurde aufgenommen, gleichwohl ohne den Urheber, die AfD, zu nennen. Ein Berichtsantrag vom 27. März 2017 fragte explizit danach, welche Erziehungsmaßnahmen Lehrern aktuell zur Disziplinierung von schwierigen oder sogar gewalttätigen Schülern zur Verfügung stehen und forderte, dass Lehrer im Konfliktfall die nötige Rückendeckung und Unterstützung von Schulleiter und Regierungspräsidium bekommen. Sie müssen die Möglichkeit bekommen, das Fehlverhalten von Schülern gegenüber dem Lehrer oder den Mitschülern wirkungsvoll zu sanktionieren. In einigen Schulen wird das Lernen durch Disziplinprobleme stark erschwert, Autoritäten werden gesamtgesellschaftlich zunehmend weniger anerkannt.

Regelmäßige und objektive Leistungsbewertung sind Schlüssel zu langfristigem Erfolg

Nun wurden diese Forderungen von der CDU aufgenommen, zusammen mit der Forderung nach Rückkehr zum Frontalunterricht, während die Grünen dieses erfolgreiche Konzept als einer vergangenen Epoche zugehörig ablehnen. „Regelmäßige und objektive Leistungsbewertung sind der Schlüssel zu einem langfristigen Erfolg. Dazu gehören selbstverständlich auch Noten im Grundschulalter. Die Disziplin im Klassenzimmer ist Grundlage für konzentriertes Lernen. Hierfür möchten wir die Position des Lehrers stärken.“, sagt Dr. Rainer Balzer.

Grüne Politik ist verantwortlich für die Bildungsmisere, nicht die Lehrer

Mit ihrem Fortbildungsmanagement beabsichtigen die Grünen ein weiteres Mal, die Verantwortung für die Bildungsmisere im Land den Lehrern zuzuschieben, doch liegen hier nicht die Ursachen für das das schlechte Abschneiden des Landes Baden-Württemberg in den vergangenen Jahren. Auch der „rhythmisierte Schultag“ ist nicht die Lösung, denn konzentriertes Lernen am Vormittag ist wesentlich erfolgversprechender und bietet die Möglichkeit des überwiegend freien Nachmittags für individuelle Aktivitäten. Wir fordern klare Leistungsanforderungen an die Schüler und regelmäßige Klassenarbeiten. Wir fordern zudem einen Wettstreit der besten Methoden zum Wohle der Schüler, um einen maximalen Lernerfolg zu ermöglichen. Die CDU sollte sich mittelfristig überlegen, ob sie das bildungspolitische Chaos im Ländle weiter mitträgt.

Weitere Beträge

Parteiausschlußverfahren Gedeon

Position zum "Lehrer-Meldeportal"

AfD-Politiker erstatten Anzeige gegen „indymedia“

Bad Herrenalb: Wichtige Anregungen für die Arbeit im Landtag

Überprüfung der Behörde BitBW sinnvoll, Begründung „ella“ nur ein Ablenkungsmanöver

Geplantes Gewerbegebiet „Hau & Holzwiese“ Horb-Ahldorf – erhebliche Umweltauswirkungen

Doppelte Staatsangehörigkeit bedeutet Loyalitätskonflikte

Distanzierung von Aussagen des Abgeordneten Stefan Räpple

Zügiger Ausbau der Gäubahn

Notwendigkeit der AfD bestätigt

Stellungnahme zum Urteil des BVerfG zum Rundfunkzwangsbeitrag

Wir brauchen eine Transformations-Prämie

Kranzniederlegung im Gedenken an Volksaufstand von 1953 - gemeinsame Sitzung Landtagsfraktion und Landesgruppe im Deutschen Bundestag

Rettet den Diesel!

Die EU bestellt – Kommunen, Unternehmen und Bürger bezahlen!

Minister Untersteller weist „Förderkulisse Wolfprävention“ aus – mehr Arbeit und höheres Risiko für die Landwirte

zu Gast beim Jahresempfang im Reservistenverband

Lehrermangel und Digitalisierung, Gespräch mit dem LEB in Herrenberg

Klaus Dürr MdL begrüßt die Initiative zur Gigabit-Allianz

ITEOS - Digitalisierung von vorgestern

Rücktritt Strobls löst Probleme nicht. AfD-Abgeordnete fordern bessere Kommunikationspolitik durch Innenministerium.

„Osmanen Germania BC“

Landtagsabgeordnete informieren sich über Glasfaser-Ausbau

AfD erstattet Strafanzeige

Gedenken an Opfer von Gewalt und Diktatur aufrechterhalten

Grüne und CDU uneins in der Bildungspolitik

Deeskalationstraining und Selbstverteidigung als Teil der Ausbildung von Rettungsdienst und Feuerwehr

Auch SPD und FDP für Immobilien-Dilemma verantwortlich

AfD schließt sich der Forderung der Bauern- und Jagdverbände zu Afrikanischen Schweinepest vorbehaltlos an

Strobls Knausrigkeit bei den Feuerwehrmitteln brandgefährlich für die Bevölkerung