htmlentities($this->newsarticle->headline)

Pragmatismus statt Wortklaubereien


Klaus Dürr MdL: Pragmatismus statt Wortklaubereien – Digitalisierungsversprechen müssen endlich erfüllt werden

25.09.2019 Stuttgart. Auf die erneut erhobene Forderung der FDP-Landtagsfraktion nach einem eigenen Digitalisierungsministerium antwortete „… ein Sprecher des baden-württembergischen Digitalisierungsmi-nisteriums…“, dass es dieses bereits seit 2016 gäbe und seitdem bereits 445 Millionen Euro für Breitbandprojekte bewilligt habe.

Weitere Verzögerungen bei der Digitalisierung verhindern

Der Abgeordnete der AfD-Fraktion und Mitglied des Innenausschusses, Klaus Dürr, hält nichts von solchen Wortklaubereien und wünscht sich mehr Pragmatismus: „Wir brauchen keine zusätzlichen Minister und ministeriale Bürokratien, wir brauchen Digitalisierungsmanager, also echte Profis, und deutlich mehr Gelder, um die Digitalisierungsversprechen auch nur ansatzweise zu erfüllen. Die überbordende Bürokratie muss endlich wirklich abgebaut und nicht weiter aufgebläht werden, dann würden auch Bescheide schneller entschieden“, so Dürr und ergänzt: „Das ist es, was wir dringend benö-tigen, um weitere Verzögerungen zu verhindern und endlich im internationalen Vergleich bestehen zu können“.

In vielen Regionen im ländlichen Raum bis heute nicht einmal 50 Mbit verfügbar

Da sich Baden-Württemberg sogar auch national zunehmend den Rang ablaufen lässt, sollte die Landesregierung dringend sachgerecht arbeiten, damit das Bundesland nicht noch weiter den Anschluss an die Zukunft verliert. „Mit 100 Millionen Euro pro Jahr kommen wir nicht wirklich weiter – wurde von Ankündigungsminister Thomas Strobl doch sogar der flächendeckende Ausbau mit Gigabit (also Glasfaser) bis 2025 versprochen“, betont Klaus Dürr. „Doch in vielen Regionen im ländlichen Raum sind bis heute noch nicht einmal 50 Mbit verfügbar. Die vom Sprecher des Ministeriums für Inneres, Migration und Digitalisierung genannte Investitionssumme wäre gut – wenn sie pro Jahr fließen würde“, so MdL Dürr abschließend.

Weitere Beträge

Ordnungsruf und Antisemitismus im Stuttgarter Landtag

Neukonzeption der Digitalen Bildungsplattform „ella“ mit vielen offenen Fragen

Pragmatismus statt Wortklaubereien

Gefahren beim Volksbegehren „Rettet die Bienen“

Seehofer – vom Hardliner zum Flüchtlingshelfer

„Fridays for Future“

Instrumentalisierung von Jugendlichen für politische Kampagnen endlich Riegel vorschieben

Stellungnahme zur Bildungsplattform „ella“

KSK-Soldat rettet zwei Menschen das Leben

Bernd Gögel MdL zu den haltlosen Vorwürfen von Ministerpräsident Winfried Kretschmann

Zweifel an Tauglichkeit und Effizienz von De-Mail

Regierungsbefragung Clankriminalität

Stellungnahme Dr. Rainer Balzer MdL zur Kleinen Anfrage Drucksache 16 6411 vom 07.06.2019

Landwirtschaftsausschuss besucht Landesgartenschau im Remstal

Wolf im Landkreis Sigmaringen gesichtet - Herre fordert Maßnahmen

Konstruktive Gespräche mit dem Sozialverband VdK

zum Vertragsabschluß zwischen der Deutschen Telekom und der Dachgesellschaft Gigabit Region Stuttgart (GBS)

zur "Amtliche Schulverwaltung Baden-Württemberg"

Übergabe von Breitbandförderbescheiden

EU-Urheberrechtsreform

Stellungnahme zum Maßnahmepaket der Landesregierung zur Stärkung des KI-Standortes Baden-Württemberg

Unterrichtsversorgung sichern, ‚Fridays for Future‘ während der Schulzeit nicht tolerieren

Mehr Mut zur digitalen Souveränität!

Zweifel an KMU Region Süd-Südwest („Gigabit-Region Stuttgart“)

EU sammelt Fingerabdrücke – Stefan Herre MdL: „EU öffnet Cyber-Kriminellen Tür und Tor“

AfD-Fraktion bietet Altparteien Änderungsantrag zur Vermeidung von Dieselfahrverboten an

AfD verurteilt saudi-arabische „Absher“-App – deutlicher Eingriff in die Freiheitsrechte

Uploadfilter: Friedlich für ein freies Internet demonstrieren

Ablehnung einer Grundgesetzänderung für Digitalpakt

Wir wollen Europa, wir sind pro Europa – jedoch nicht im aktuellen Zustand!