htmlentities($this->newsarticle->headline)

Landwirtschaftsausschuss besucht Landesgartenschau im Remstal


Stuttgart/Schorndorf. Bei einem Besuch der diesjährigen Landesgartenschau im Remstal hat sich der Ausschuss für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz über die Bedeutung der Ausstellung für die 16 beteiligten Kommunen und die gesamte Region informiert. „Die interkommunale Gartenschau leistet einen wichtigen Beitrag bei der Schaffung von Infrastruktur, bei der städtebaulichen Entwicklung und im Bereich der Nachhaltigkeit“, sagte der Ausschussvorsitzende Martin Hahn (Grüne) am Mittwoch, 5. Juni 2019, in Schorndorf. Der Ausschuss sei überzeugt, dass die Menschen vor Ort durch die im Zuge der Gartenschau geschaffenen Projekte langfristig profitierten.

Traditionell besucht der Landwirtschaftsausschuss jedes Jahr die im Südwesten stattfindenden Gartenschauen. Die diesjährige Ausstellung ist jedoch besonders, da sie sich über 80 Kilometer erstreckt und 16 Kommunen sowie drei Landkreise verbindet. „Hier wurde die Chance geschaffen, die Politik stärker zu vernetzen und die ganze Region gemeinsam voranzubringen“, betonte Hahn. Auch Landwirtschaftsminister Peter Hauk zeigte sich von dem Konzept überzeugt: „Die Remstal-Gartenschau ist ein Gewinn für die ganze Region.“

Begonnen hatte der Besuchstermin mit einer Ausschusssitzung in der Barbara-Künkelin-Halle, in der über mehrere parlamentarische Anträge beraten wurde. Im Anschluss folgte ein Rundgang über das Gartenschaugelände. Dabei besichtigten die Abgeordneten unter anderem die Erlebnisgärten im Schlosspark und die Blumenschau „Rosen-Geschichten“ im Schlosskeller. An der Sitzung und dem Rundgang nahm auch Landwirtschaftsminister Peter Hauk teil. Empfangen und begleitet wurde der Ausschuss vom Schorndorfer Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzenden der Gartenschau-GmbH, Matthias Klopfer, sowie von Bürgermeister und Geschäftsführer Thorsten Englert. Ebenfalls dabei waren der Vorsitzende der Förderungsgesellschaft für die Baden-Württembergischen Gartenschauen, Gerhard Hugenschmidt, und Geschäftsführer Tobias de Haen.

Quelle: https://www.landtag-bw.de/home/aktuelles/pressemitteilungen/2019/juni/592019.html

Weitere Beträge

Stellungnahme Dr. Rainer Balzer MdL zur Kleinen Anfrage Drucksache 16 6411 vom 07.06.2019

Landwirtschaftsausschuss besucht Landesgartenschau im Remstal

Wolf im Landkreis Sigmaringen gesichtet - Herre fordert Maßnahmen

Konstruktive Gespräche mit dem Sozialverband VdK

zum Vertragsabschluß zwischen der Deutschen Telekom und der Dachgesellschaft Gigabit Region Stuttgart (GBS)

zur "Amtliche Schulverwaltung Baden-Württemberg"

Übergabe von Breitbandförderbescheiden

EU-Urheberrechtsreform

Stellungnahme zum Maßnahmepaket der Landesregierung zur Stärkung des KI-Standortes Baden-Württemberg

Unterrichtsversorgung sichern, ‚Fridays for Future‘ während der Schulzeit nicht tolerieren

Mehr Mut zur digitalen Souveränität!

Zweifel an KMU Region Süd-Südwest („Gigabit-Region Stuttgart“)

EU sammelt Fingerabdrücke – Stefan Herre MdL: „EU öffnet Cyber-Kriminellen Tür und Tor“

AfD-Fraktion bietet Altparteien Änderungsantrag zur Vermeidung von Dieselfahrverboten an

AfD verurteilt saudi-arabische „Absher“-App – deutlicher Eingriff in die Freiheitsrechte

Uploadfilter: Friedlich für ein freies Internet demonstrieren

Ablehnung einer Grundgesetzänderung für Digitalpakt

Wir wollen Europa, wir sind pro Europa – jedoch nicht im aktuellen Zustand!

Stuttgarter Chaostage rund um gescheiterte Bildungsplattform „ella“

AfD erhält breite Zustimmung für ihre aktuelle Debatte zu Dieselfahrverboten

Flächendeckender 5G-Ausbau in Baden-Württemberg ohne Wenn und Aber!

zum „Strategiepapier Künstliche Intelligenz“ der Landesregierung

Parteiausschlußverfahren Gedeon

Position zum "Lehrer-Meldeportal"

AfD-Politiker erstatten Anzeige gegen „indymedia“

Bad Herrenalb: Wichtige Anregungen für die Arbeit im Landtag

Überprüfung der Behörde BitBW sinnvoll, Begründung „ella“ nur ein Ablenkungsmanöver

Geplantes Gewerbegebiet „Hau & Holzwiese“ Horb-Ahldorf – erhebliche Umweltauswirkungen

Doppelte Staatsangehörigkeit bedeutet Loyalitätskonflikte

Distanzierung von Aussagen des Abgeordneten Stefan Räpple