htmlentities($this->newsarticle->headline)

Rettet den Diesel!


Merkel gibt zu, dass Fahrverbote künftig zum Alltag gehören

Berlin, 7. Juni 2018. Bei der gestrigen Befragung der Bundeskanzlerin sollte Angela Merkel auch Auskunft zu Fahrverboten und Hardware-Umrüstungen von Seiten der Autoindustrie geben. Außer schwammigen Plattitüden bot die Kanzlerin nur eine verlässliche Aussage: „Wir werden versuchen, die Fahrbeschränkungen für Dieselbesitzer so klein wie möglich zu halten.“

Dazu teilt der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Dirk Spaniel, mit:

„Frau Merkel gibt damit zu, dass Fahrverbote künftig zum Alltag in Deutschland gehören werden. Diese Aussage spiegelt das regelmäßige Regierungsversagen der Großen Koalition. Eine Regierung, die eine effiziente Technologie bekämpft, die individuelle Mobilität beschneidet und darüber hinaus Arbeitsplätze gefährdet, sollte schleunigst Ihre Agenda ändern.

In Stuttgart haben wir heute gemeinsam mit ca. 20 AfD-Mitgliedern aus meinem Heimatkreisverband und einigen Landtagsabgeordneten am frühen Morgen ein Zeichen gesetzt und am Neckartor mit großen Plakaten für den Erhalt der Dieseltechnologie demonstriert. Dort befindet sich eine umstrittene, weil eng an die Hauswand gesetzte Messstation, die hohe Stickoxidwerte misst.

Der Zuspruch der Pendler, die das Neckartor zwischen sechs und neun Uhr auf Ihrer Fahrt in die Innenstadt passiert haben, war gigantisch. Zustimmendes Hupen, hochgereckte Daumen, Zuwinken und sogar ‚Bravo‘-Rufe zeigen, dass Autofahrer und hart arbeitende Steuerzahler nicht auf der Linie der Kanzlerin und anderer linksgrüner Ideologen liegen.

Unter dem Vorwand vermeintlichen Gesundheitsschutzes bei sinkenden Immissionswerten wird durch die EU, unterstützt durch die deutsche Regierung, knallharte Politik gegen unser Land gemacht.“

Quelle: https://www.afdbundestag.de/spaniel-merkel-gibt-zu-dass-fahrverbote-kuenftig-zum-alltag-gehoeren/

siehe auch http://www.pi-news.net/2018/06/stuttgart-grosse-zustimmung-der-autofahrer-bei-afd-diesel-demo/

 

 

 

Weitere Beträge

Parteiausschlußverfahren Gedeon

Position zum "Lehrer-Meldeportal"

AfD-Politiker erstatten Anzeige gegen „indymedia“

Bad Herrenalb: Wichtige Anregungen für die Arbeit im Landtag

Überprüfung der Behörde BitBW sinnvoll, Begründung „ella“ nur ein Ablenkungsmanöver

Geplantes Gewerbegebiet „Hau & Holzwiese“ Horb-Ahldorf – erhebliche Umweltauswirkungen

Doppelte Staatsangehörigkeit bedeutet Loyalitätskonflikte

Distanzierung von Aussagen des Abgeordneten Stefan Räpple

Zügiger Ausbau der Gäubahn

Notwendigkeit der AfD bestätigt

Stellungnahme zum Urteil des BVerfG zum Rundfunkzwangsbeitrag

Wir brauchen eine Transformations-Prämie

Kranzniederlegung im Gedenken an Volksaufstand von 1953 - gemeinsame Sitzung Landtagsfraktion und Landesgruppe im Deutschen Bundestag

Rettet den Diesel!

Die EU bestellt – Kommunen, Unternehmen und Bürger bezahlen!

Minister Untersteller weist „Förderkulisse Wolfprävention“ aus – mehr Arbeit und höheres Risiko für die Landwirte

zu Gast beim Jahresempfang im Reservistenverband

Lehrermangel und Digitalisierung, Gespräch mit dem LEB in Herrenberg

Klaus Dürr MdL begrüßt die Initiative zur Gigabit-Allianz

ITEOS - Digitalisierung von vorgestern

Rücktritt Strobls löst Probleme nicht. AfD-Abgeordnete fordern bessere Kommunikationspolitik durch Innenministerium.

„Osmanen Germania BC“

Landtagsabgeordnete informieren sich über Glasfaser-Ausbau

AfD erstattet Strafanzeige

Gedenken an Opfer von Gewalt und Diktatur aufrechterhalten

Grüne und CDU uneins in der Bildungspolitik

Deeskalationstraining und Selbstverteidigung als Teil der Ausbildung von Rettungsdienst und Feuerwehr

Auch SPD und FDP für Immobilien-Dilemma verantwortlich

AfD schließt sich der Forderung der Bauern- und Jagdverbände zu Afrikanischen Schweinepest vorbehaltlos an

Strobls Knausrigkeit bei den Feuerwehrmitteln brandgefährlich für die Bevölkerung